Unvergessene Erlebnisse im Glasiglu

Wenn am frühen Nachmittag die Sonne untergeht und langsam die Sterne am Firmament glitzern, dann wird es im Glasiglu so richtig gemütlich. Denn ganz oben im hohen Norden gibt es in Finnland rund um den Polarkreis an zahlreichen Orten ein ganz besonderes Erlebnis. Denn nur eine Glaskuppel trennt den Gast vom nächtlichen Himmel. Da die Kuppel aus sogenannten Thermoglas besteht, ist es im Iglu wohlig warm – auch wenn es draußen bis zu minus 40 Grad werden kann.

Das Polarlicht zieht einen in den Bann

Aber nicht nur die Sterne werden den Gast verzaubern, von Oktober bis April besteht darüber hinaus die Möglichkeit, sich von Polarlichtern verzaubern zu lassen. Wenn sich ganz langsam grünes, rötliches und violettes Licht ausbreitet, wird der Besucher aus dem Staunen nicht mehr heraus kommen. Das werden ganz sicherlich unvergessliche Nächte.

 

Auch außerhalb des Glasiglus ist viel los

Bei aller Faszination des nächtlichen nordischen Himmels, auch tagsüber ist rund um das Glasiglu einiges geboten. Auf einer beeindruckenden Husky-Tour durch die verschneite Landschaft ist man der Natur auf atemberaubende Weise ganz nah. Dort können sicherlich auch Rentiere oder Elche beobachtet werden. Rasanter wird es mit einer Fahrt auf dem Motorschlitten. Hier werden verschiedene Touren angeboten. Aber auch nordische Wintersportarten können während des Aufenthalts betrieben werden. Mit den Langlaufskiern geht es durch die weiße Winterwelt Finnlands. Für Anfänger werden vielerorts auch Kurse angeboten. Bei allen Aktivitäten in und um das Glasiglu ist es aber wichtig, passende Kleidung mitzunehmen.

Avatar

Leidenschaftlich gerne reise ich, am liebsten an außergewöhnlichen Orte wie z.B. nach Island. Meine Inspirationen für die Texte beruhen meistens auf eigenen Erfahrungen

schlafabenteuer.de